BOTfriends Persona Canvas

Die Zielgruppen eines Chatbots sind so vielfältig, wie die möglichen Einsatzgebiete von künstlicher Intelligenz. Um bei der Entwicklung deines Virtual Assistants nicht den Fokus zu verlieren, soll dir das BOTfriends Persona Canvas dabei helfen, tiefgreifende und ausgearbeitete Personas zu erstellen und deinen Chatbot dadurch noch besser an zukünftige Nutzer:innen anzupassen.

In Teil 1 unserer Serie, haben wir die Persönlichkeit und Charaktereigenschaften unserer Persona entwickelt und inzwischen ein klares Bild von ihr im Kopf. Jetzt runden wir die persönlichen Attributionen mit einer Hintergrundgeschichte ab und konzentrieren uns noch stärker auf den Kontakt mit unserem Produkt oder der Dienstleistung.

Know your target audience with the BOTfriends Persona Canvas

Schritt 6: Background-Story deiner Persona

In diesem Abschnitt soll die Hintergrundgeschichte der Persona kurz festgehalten werden. In ungefähr drei Sätzen können Informationen zu ihrem Hintergrund spezifiziert werden, wodurch zusätzliche Auskunft über das Mindset der Persona eingebunden werden.

Schritt 7: Values / Goals und Pain Points

Die Definition der Values / Goals und Pain Points ist das Herzstück einer Persona. Es gilt auch hier immer den Kontext im Kopf zu behalten. Ist die Persona einmal fertig, wird dieser Abschnitt als Basis für den Einfluss der Persona auf den Entwicklungsprozess herangezogen. Die Pain Points stellen hierbei die Gründe dar, weshalb die Persona ihre Ziele nicht erreichen kann. Diese Erkenntnisse können beispielsweise Hinweise für neue Features deines Bots bringen oder grundlegende Produktentscheidungen positiv beeinflussen. Values und Goals beschreiben ihr Mindset genauer und geben Aufschluss darüber, nach welchen Werten die Persona handelt und was sie erreichen möchte.

„Lass dir in diesem Abschnitt der Konzeption die nötige Zeit und analysiere anhand der Daten, was deinen Kunden wichtig ist und was sie daran hindert, ihre Ziele zu erreichen.“

Schritt 8: Technical Know-How

Die Vorerfahrungen deiner Nutzer:innen können stark variieren, weshalb in diesem Abschnitt des BOTfriends Persona Canvas die Möglichkeit gibt, das technische Know-How in Bereichen wie Chatbots, Voice Assistants, aber auch deren Begeisterung für Innovationen festzuhalten. Dies soll dir einen leichten Überblick ermöglichen, mit welchen technischen Fähigkeiten du bei deiner Zielgruppe rechnen kannst und welchen Grad an Akzeptanz für deinen Bot von einzelnen Gruppen zu erwarten ist. Diese Informationenen können auch für das Marketing deines Chatbots von großem Nutzen sein.

Schritt 9: Wie sieht der Alltag deiner Persona vor und nach dem Release deines Bots aus? – Das Day In The Life Model

Das “Day In The Life Model” ist ein Werkzeug aus dem Design Thinking Prozess. Im Rahmen des BOTfriends Persona Canvas gehen wir noch einen Schritt weiter und halten die erwarteten Auswirkungen des Release auf den Alltag deiner zukünftigen Nutzer:innen fest.
„Before The Release” soll die Problemstellung des Nutzers verdeutlichen und die Pain Points im Rahmen seines Alltags aufzeigen.

Schritt 10: Problems to Be Solved

Das, mit deinem Chatbot, gelöste Problem kann im Feld “Problems to Be Solved” genauer definiert werden. “Problems to Be Solved” sind nicht identisch mit Pain Points, denn im Gegensatz zu diesem, sind die Probleme, die gelöst werden sollen, Use Case spezifisch und zeigen die direkten Auswirkungen der Pain Points im Alltag auf.


Allgemeine Tipps zum Erstellen von Personas

Eine Persona verkörpert Vorlieben und Erwartungen an dein Produkt, sowie eine Art der Interaktion mit deinem Bot. Überlege also stets, in welche Charaktere sich deine Zielgruppe einteilen lässt und erstelle für die wichtigsten Nutzergruppen eine aussagekräftige und auf Daten basierende Persona. Hierfür kannst du Kolleg:innen aus dem Kundensupport oder Mitarbeiter mit viel Kundenkontakt befragen. Im Optimalfall kann auch eine Nutzerumfrage zu “Goals”, “Pain Points” oder “Problems to Be Solved”, trotz höherem Aufwand einen großen Mehrwert bieten. Informationen wie Hobbys, die nichts mit dem Use Case zu tun haben, sensitive Informationen wie Herkunft, sexuelle und religiöse Orientierung oder Stereotypen sind bei der Erstellung einer Persona irrelevant. Während dem Prozess kannst du außerdem noch Leitfragen, wie für unser Beispiel: “Was würde Marie wollen?” “Wie würde sie sich verhalten?”, oder “Womit könnten wir ihre Probleme lösen?” verwenden, um dadurch einen User Centered Design zu schaffen. Viel Erfolg!


Know your target audience with the BOTfriends Persona Canvas

Wenn du für deine Persona ein Chatbot Konzept entwicklen möchtest, dann wird dir unser Chatbot Canvas weiterhelfen. Mit ihm führen wir dich Schritt für Schritt durch den kompletten Prozess.